News

SWC in Österreich

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Wir haben wieder einmal eine wunderbare Zeit in den Bergen verbracht!

Das war das SprachWanderCamp 2019 in Zahlen:

  • 18 TeilnehmerInnen
  • 64 Tandempaare
  • Ca. 48 Stunden Sprechzeit in der Fremdsprache
  • 20 Gedichte und unzählige Lieder beim Fest
  • 4 Theaterstücke
  • 6 Seen
  • 6 Zelte
  • 3 Gipfel
  • 3 Hütten
  • 43,3 zu Fuß zurückgelegte km
  • 3270 Höhenmeter
  • 2 Regentage
  • 1 Lagerfeuer
  • 1 Schneeballschlacht
  • 1 Borsch
  • 1 Melone
  • 110 kg Essen, die mit der Materialseilbahn für uns nach oben gebracht wurden
  • Viele, viele HelferInnen, die uns bei der Organisation und Umsetzung unterstützt haben.

 

Ein herzliches DANKESCHÖN an:

Hussein, Corinna, Maria und Oskar für den Transport von Lebensmitteln und Zelten, Schlafsäcken und Matten

Pesef für die Tipps bezüglich der Route und Zustellung von 3 kg Erdäpfeln und 1,5 kg Süssigkeiten auf die Rinnerhütte

Nick, Sarah, Thomas, Anna, Klara für die gute Gesellschaft und “Sherpa-Dienste” während der Vorbereitungstouren

Melle, Hannes, Tamara, Tinka, Clemens, Bernhard, Valerio, Janja, Jörg, Izi und Ubuk für die Zelt-/Schlafsack-/Isomatten-Leihgaben.

Dascha und Kilian, Bettina, Sabrina, Sabrina, Nina (Katharina) für die Schlafplätze und Gastfreundschaft in Wien.

Und natürlich auch an die MitarbeiterInnen der Rinnerhütte, Pühringerhütte, Henaralmhütte, vom Appelhaus, Camping Gössl und der Naturfreunde Graz.

 

“With a little help from our friends” – den Naturfreunden

Wir haben schon wieder gute Nachrichten – unser Projekt wird von der Regionalstelle der Naturfreunde in der Steiermark unterstützt, wobei uns ein Teil der Kosten für die Übernachtung in der Naturfreunde-Hütte im Toten Gebirge rückerstattet wird. Herzlichen Dank dafür! Wir schätzen es sehr, dass unser Projekt, welches unterschiedliche Sprachen und (Wander)Kulturen in Verbindung bringt, von einem renommierten österreichischen Wanderverein unterstützt wird. Wir finden das super!

Viele Grüße

Eure Organisatoren

logo_Steiermark_4C

image001

Good News

SWC2016-0591

Liebe alle! Wir haben gute Nachrichten: unsere Gruppe für 2019 – mit TeilnehmerInnen aus der Ukraine, aus Österreich und aus Deutschland – steht fest. Die glücklichen TeilnehmerInnen haben schon weitere Informationen bekommen und wir bereiten eifrig die Logistik und das Programm vor. Falls du unbedingt dabei sein wolltest und es für dich dieses Jahr leider nicht geklappt hat, möchten wir dir ein anderes Tandemprojekt nahelegen, bei dem du dein Ukrainisch bzw. Russisch verbessern kannst. Das Sommerkolleg für Russisch und/oder Ukrainisch in L’viv und Kiev hat noch freie Plätze: https://oead.at/de/ins-ausland/hochschulen/sommerkurse/sommerkollegs/

 

 

 

Anmeldung noch bis 12. Mai

Wir haben schon viele tolle Bewerbungen für das SprachWanderCamp 2019 erhalten, ein paar Restplätze für deutschsprachige TeilnehmerInnen gibt es allerdings noch zu vergeben.

Wenn du mitkommen willst, hast du noch bis 12. Mai Zeit das Anmeldeformular auszufüllen!

SWC 2019: Anmeldung startet

Das SprachWanderCamp findet heuer zum ersten Mal in Österreich statt.
Vom 14.-21. Juli wandern wir von Ebensee nach Bad Aussee.

Komm doch mit! Bis 26. April kannst du dich anmelden!

2019

SWC2015-7343 Kopie

Liebe Leute! Wir bereiten das neue SprachWanderCamp vor. Juhuuu! Liked und folgt uns – ganz neu! Sensation! – auf Instagram unter @sprachwandercamp und auf facebook unter #sprachwandercamp. Wir planen, Fotos von vergangenen Jahren und jeweils ein Wort des Tages in den nächsten Wochen zu posten, um eure Sprachkenntnisse mit lustigen Wörtern aufzufrischen und euch daran zu erinnern, wie cool es in den Bergen ist. Eine Umarmung von eurem Team!

Sommer 2018

Liebe SprachWanderCamp-Freunde!
Wir möchten euch mitteilen, dass 2018 keine Wanderung stattfindet.
Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, aber zu guter Letzt haben wir beschlossen, dieses Jahr zu pausieren.
Aber das ist kein Grund traurig zu sein. Wir lieben unser Projekt nach wie vor und nützen die Pause um über seine Zukunft nachzudenken.
Also vergesst nicht weiterhin Russisch zu üben, damit ihr für weitere Treffen in den Bergen bereit seid!

SprachWanderCamp 2017

Auf dem Weg von Kvasy nach Ust‘-Tschorna (Königsfeld) gab es dieses Jahr für 18 SprachWandersleute viel zu hören: das Pfeifen des Windes, das Knistern des Lagerfeuers, das Klingeln der Glöckchen der Schafherden, das Trommeln der Regentropfen auf dem Zeltdach, das Bellen der Hirtenhunde und vielleicht sogar das ein oder andere Wildschwein? Täglich begleitet wurde die Gruppe von der Gitarre und von Liedern in verschiedenen Sprachen, das diesjährige SprachWanderCamp war ein sehr musikalisches. Aus diesem Grund soll hier in Form eines Liedtextes von Katrin Wiethan kurz geschildert werden, was dort so passiert ist:SWC_2017_Lied

 

SprachWanderCamp 2017 – Wir wandern weiter!

Auch dieses Jahr werden in den ukrainischen Karpaten wieder Muskeln und Gehirnzellen trainiert. Von 7. – 16. September findet das SprachWanderCamp dieses Mal statt. Und da sich die Route letztes Jahr sehr gut bewährt hat, gehen wir den gleichen Weg gleich noch einmal!

Die Anmeldung für das SprachWanderCamp ist ab sofort möglich. Bitte dafür die Informationen auf unserer Seite gut durchlesen und das Anmeldeformular bis spätestens 8. Mai ausfüllen.

Wir freuen uns über alte und neue Gesichter, also bitte einfach anmelden oder die Information gerne auch an mögliche InteressentInnen weiterleiten.

Solltet ihr noch offene Fragen haben, zögert nicht uns zu schreiben: sprachwandercamp@gmail.com

SprachWanderHerbst

swc_scheibe-6597Vergangenes Wochenende trafen sich elf SprachWanderer – Teilnehmer von drei verschiedenen SprachWanderCamps – zu einem gemeinsamen Ausflug auf die Große Scheibe bei Mürzzuschlag.
Die Wahl fiel auf diese Wanderroute, da der Berg auf halber Strecke zwischen Graz und Wien liegt. Die Wanderer kamen aber nicht nur aus diesen beiden Städten, sondern reisten auch aus Salzburg, Villach und sogar aus Dresden an. Das Wetter zeigte sich eindeutig herbstlich und die gute Aussicht wartete zunächst hinter dem Nebel auf uns. Nach dem Aufstieg konnten wir uns aber auf 1473 m in der Scheibenhütte gut erholen, Erinnerungen an die Wanderungen im Sommer und Neuigkeiten austauschen und ein kleines Rätsel lösen. Nachdem auch noch ein Topf Scheibensuppe geleert war, verschwand draußen die Nebelsuppe und wir spazierten durch den Herbstwald zurück.
Bis zum nächsten Mal!
swc_scheibe-6575
Page 1 of 212